Öffnungszeiten :
Mo - Do von 8.15  bis 13.00 Uhr
oder nach Vereinbarung




Presse Aussendungen

Seite 1 von 50   »

Sonntag, 28 August 2022

Bei ihrem Besuch in Freistadt wurden Umweltministerin Leonore Gewessler die Listen mit den Unterschriften besorgter Bürger übergeben, die sich gegen ein grenznahes Atommülllager und gegen den Atomausbau in Tschechien aussprechen. Die Ministerin versprach den weiteren Widerstand Österreichs.

Donnerstag, 21 Juli 2022

Die extrem überhöhten Strompreise könnten Investitionen in die Atomkraft wieder attraktiv machen. Dies ist auch im Hinblick auf die Entscheidung der EU-Parlaments, Atomenergie als nachhaltige Energieform einzustufen, von Bedeutung. Das Anti Atom Komitee fordert die Aussetzung der Merit Order und einen akzeptablen Strompreis.

Dienstag, 05 Juli 2022

Die extrem überhöhten Strompreise könnten Investitionen in die Atomkraft wieder attraktiv machen. Dies ist auch im Hinblick auf die anstehende Entscheidung der EU-Parlaments um die Aufnahme von Atomenergie als nachhaltige Energieform von Bedeutung. Das Anti Atom Komitee fordert die Aussetzung der Merit Order und einen akzeptablen Strompreis.

12.06.2007

Dienstag, 12. Juni 2007:
Prag beantwortet Temelin-Note am Freitag

Paktierte Sicherheitsnachrüstungen nicht umgesetzt -
Tschechien bricht Vertrag!

Die Pressesprecherin des tschechischen Regierungsamtes hat
den tschechischen Anti-Atom-Organisationen angekündigt,
dass schon diesen Freitag die Antwort auf die Diplomatische
Note wegen Temelin folgen wird.

"Eine für Österreich akzeptable Antwort aus Prag muss
jedenfalls enthalten, dass
a.) die Tschechische Republik den völkerrechtlich
verbindlichen Status des Melker Abkommens außer Streit
stellt und den Internationalen Gerichtshof in Den Haag als
Streitbeilegungsstelle in der Causa Temelin anerkennt,
b.) dass die mit Österreich paktierten
Sicherheitsnachrüstungen - wie im Anhang I des Melker
Abkommens beschrieben - umgehend umgesetzt werden und
Österreich eingeladen wird, an einem konkreten Zeitplan für
die Umsetzung der Verpflichtungen aus dem Melker Abkommen
mitzuwirken!", so die Vertreter von
atomstopp_oberoesterreich.

"Das Melker Abkommen wird von Tschechien nicht erfüllt.
Keine der sieben offenen Sicherheitsfragen ist gelöst -
auch nicht nach sechs Jahre dauernden
Verhandlungen/Workshops am laufenden Band/unzähligen
Expertentreffen und Temelin-Besichtigungen!", so
atomstopp_oberoesterreich weiter.

Zwtl.: Sicherheitsrisiko Temelin kann nicht weggeredet
werden!

"Die Tschechische Republik soll sich keiner Illusion
hingeben: das Sicherheitsrisiko Temelin kann nicht in
Parlamentarier-Kommissionen weggeredet werden. Die
vollständige Umsetzung aller offenen Sicherheitsfragen
wurde mit Österreich im Jahr 2001 paktiert. Wir verlangen
damit nur das, was die Tschechische Republik in einem
völkerrechtlich verbindlichen Vertrag zugesichert hat!
Sollte die Reaktion auf die Diplomatische Note unzureichend
ausfallen, wird notfalls mit einer Totalblockade Ende Juni
reagiert werden müssen!", so atomstopp_oberoesterreich
abschließend.


Vorherige Seite: 13.06.2007
Nächste Seite: 06.06.2007