Öffnungszeiten :
Mo - Do von 8.15  bis 13.00 Uhr
oder nach Vereinbarung




Presse Aussendungen

Seite 1 von 50   »

Sonntag, 28 August 2022

Bei ihrem Besuch in Freistadt wurden Umweltministerin Leonore Gewessler die Listen mit den Unterschriften besorgter Bürger übergeben, die sich gegen ein grenznahes Atommülllager und gegen den Atomausbau in Tschechien aussprechen. Die Ministerin versprach den weiteren Widerstand Österreichs.

Donnerstag, 21 Juli 2022

Die extrem überhöhten Strompreise könnten Investitionen in die Atomkraft wieder attraktiv machen. Dies ist auch im Hinblick auf die Entscheidung der EU-Parlaments, Atomenergie als nachhaltige Energieform einzustufen, von Bedeutung. Das Anti Atom Komitee fordert die Aussetzung der Merit Order und einen akzeptablen Strompreis.

Dienstag, 05 Juli 2022

Die extrem überhöhten Strompreise könnten Investitionen in die Atomkraft wieder attraktiv machen. Dies ist auch im Hinblick auf die anstehende Entscheidung der EU-Parlaments um die Aufnahme von Atomenergie als nachhaltige Energieform von Bedeutung. Das Anti Atom Komitee fordert die Aussetzung der Merit Order und einen akzeptablen Strompreis.

10.02.2006

Freitag, 10. Februar 2006:
Bald Bau neuer Atomkraftwerke?

Nun sagte CEZ-Vorstandschef Martin Roman: "In diesem Jahr könnte die Entscheidung fallen, wo und wann." Da der Atom-Ausbau auch ein "politisches Thema" sei, werde die Entscheidung nicht vor den Parlamentswahlen am 2. und 3. Juni fallen, schreiben tschechische Medien. Zuvor hatte sich auch die Chefin der tschechischen Atomsicherheitsbehöre, Dana Drabova, für zusätzliche Atomreaktoren ausgesprochen (die OÖN berichteten). Diese könnten in Temelin gebaut werden.

"Bevor die tschechische Atomlobby über den Ausbau der Atomenergie nachdenkt, soll sie zuerst die Probleme in Temelin in den Griff bekommen", reagieren oberösterreichische Anti-Atom-Organisationen.

Quelle: Archiv OÖ Nachrichten
Artikel vom 10.02.2006

Vorherige Seite: 16.02.2006
Nächste Seite: 07.02.2006