Öffnungszeiten :
Mo - Do von 8.15  bis 13.00 Uhr
oder nach Vereinbarung




Presse Aussendungen

«   Seite 39 von 40   »

Dienstag, 12 März 2013

Am kommenden Montag, 11. März, jährt sich der Mehrfach-SuperGAU von FUKUSHIMA zum zweiten Mal. Die menschlichen, ökologischen und wirtschaftlichen Folgen sind in ihrem endgültigen Ausmaß nach wie vor völlig unklar. Sicher ist jedoch, dass die japanische Betreiberfirma TEPCO bereits jetzt mehr als 265 Milliarden Euro als Finanzhilfe vom japanischen Steuerzahler erhalten hat. Der gesamte Schaden wird sich auf mehr als 300 Milliarden Euro belaufen - und den Großteil wird die japanische Bevölkerung selber zahlen müssen …
Freitag, 01 März 2013

Mit seinen Aussagen zu Stromimporten aus Temelin nach Österreich, dass in Wien finster wird, wenn er Temelin abgeschaltet und dass Atomenergie für Tschechien die einzige Alternative für eine sichere und unabhängige Energieversorgung ist, liegt der tschechische Wirtschaftminister Martin Kuba einmal richtig, aber leider zweimal falsch.
Mittwoch, 13 Februar 2013

Freistadt(OTS) - Sollte sich in Frankreich ein Atomunfall wie in Fukushima ereignen, würde das 430 Milliarden Euro kosten, schreibt das deutsche Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Dies ist aber keine Behauptung von Atomgegnern, sondern Ergebnis einer Studie des französischen Instituts für Strahlenschutz und nukleare Sicherheit (IRSN). Europäische AKWs aber skandalös unterversichert. Die Bundesregierung ist aufgefordert, diese Chance zu nützen.

15 juli 2009

Mittwoch, 15. Juli 2009:
„GEMEINSAM ABSCHALTEN“- Anti Atom Treck in Freistadt

Am 14. Juli 2009 organisierte das Anti Atom Komitee für die Bürgerinitiative
Lüchow-Dannenberg aus dem norddeutschen Wendland in der Nähe des Atommülllagers Gorleben, die mit Ihrem Reisebus eine Anti-Atom-Tour durch
Deutschland und durch die angrenzenden Nachbarländern unternimmt, eine Live Radioübertragung mit dem Freien Radio Freistadt am Freistädter Hauptplatz.
Bürgermeister Christian Jachs, zahlreiche Ehrengäste und Bürgermeister aus den umliegenden Gemeinden, der Bezirkshauptmann sowie mehreren Anti-Atom-Gruppen begrüßten unsere Gäste aus Deutschland.
Unter den Motto „Gemeinsam abschalten“ moderierte DI Manfred Doppler vom Anti Atom Komitee die zweistündige Live-Radiosendung und interviewte Bürgermeister der umliegenden Gemeinden, Freistädter Stadträte sowie die Organisatorin des Anti-Atom-Trecks Kerstin Rudek.
In den Diskussionen mit den Bürgermeistern zeigte sich wieder die parteiübergreifende Einigkeit gegen die Atomenergie. Die große örtliche Unterstützung der Arbeit des Anti Atom Komitees seitens der Bürgermeister war für die deutschen Gäste völlig überraschend und rief Bewunderung hervor.
Mit der Einladung von Kerstin Rudek zur bundesweiten Demonstration am 5. September in Berlin sollten wir alle gemeinsam ein starkes Zeichen gegen die Atomkraft in Europa setzen.
Es sollte auch ein unmissverständliches Zeichen für unsere Politiker sein, endlich aktiv gegen die Atomkraft aufzutreten, auch im Hinblick auf geplante Erweiterungen bei AKW`s in den Nachbarländern Tschechien und Slowakei und eines möglichen Atommüllendlagers nahe der oberösterreichischen Grenze.

Sie können die Sendung im Internet unter
http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=13612
nachhören

Vorherige Seite: 25 august 2009
Nächste Seite: 9 juli 2009