Öffnungszeiten :
Mo - Do von 8.15  bis 13.00 Uhr
oder nach Vereinbarung




Presse Aussendungen

Seite 1 von 50   »

Sonntag, 28 August 2022

Bei ihrem Besuch in Freistadt wurden Umweltministerin Leonore Gewessler die Listen mit den Unterschriften besorgter Bürger übergeben, die sich gegen ein grenznahes Atommülllager und gegen den Atomausbau in Tschechien aussprechen. Die Ministerin versprach den weiteren Widerstand Österreichs.

Donnerstag, 21 Juli 2022

Die extrem überhöhten Strompreise könnten Investitionen in die Atomkraft wieder attraktiv machen. Dies ist auch im Hinblick auf die Entscheidung der EU-Parlaments, Atomenergie als nachhaltige Energieform einzustufen, von Bedeutung. Das Anti Atom Komitee fordert die Aussetzung der Merit Order und einen akzeptablen Strompreis.

Dienstag, 05 Juli 2022

Die extrem überhöhten Strompreise könnten Investitionen in die Atomkraft wieder attraktiv machen. Dies ist auch im Hinblick auf die anstehende Entscheidung der EU-Parlaments um die Aufnahme von Atomenergie als nachhaltige Energieform von Bedeutung. Das Anti Atom Komitee fordert die Aussetzung der Merit Order und einen akzeptablen Strompreis.

16.02.04

Montag, 16. Februar 2004:
Endlager: Suche beendet

Tschechien hat die Suche nach einer Endlagerstätte für radioaktive Abfälle auf Eis gelegt, berichtet das österreichisch-tschechische Anti-Atom-Komitee und beruft sich auf tschechische Medienberichte. Das sei ein "Erfolg des Atomwiderstandes in Tschechien", sagt Komitee-Sprecher Manfred Doppler.

In der vergangenen Woche hatten die Kreistage sowohl von Süd- als auch von Nordböhmen gegen ein Endlager auf ihrem Gebiet gestimmt, in mehr als 100 Gemeinden gab es ablehnende Resolutionen. Aus Tschechien heißt es, Indus-trieminister Milan Urban wolle jetzt ein "europäisches Zentral-Atommülllager" diskutieren.

OÖNachrichten vom 16.02.2004


Vorherige Seite: 02.03.04
Nächste Seite: 12.02.04