Öffnungszeiten :
Mo - Do von 8.15  bis 13.00 Uhr
oder nach Vereinbarung




Presse Aussendungen

Seite 1 von 50   »

Mittwoch, 09 November 2022

Die neuerdings von der Atomlobby wieder ausgegrabenen SMR (Small Modular Reaktors) ist der sehr durchsichtige Versuch der Atomlobby, mit „neuen“ Reaktoren wieder ins Spiel zu kommen. Außerdem ist es eine Verharmlosung von Reaktortypen, die weder klein noch weniger gefährlich sind. Dazu gibt weltweit aber keinen funktionierenden Prototyp, werden aber mit den gleichen Vorteilen angepriesen, wie Mitte des vergangenen Jahrhunderts! Das Anti Atom Komitee fordert Wachsamkeit von der Bundesregierung!

 

Sonntag, 28 August 2022

Bei ihrem Besuch in Freistadt wurden Umweltministerin Leonore Gewessler die Listen mit den Unterschriften besorgter Bürger übergeben, die sich gegen ein grenznahes Atommülllager und gegen den Atomausbau in Tschechien aussprechen. Die Ministerin versprach den weiteren Widerstand Österreichs.

Donnerstag, 21 Juli 2022

Die extrem überhöhten Strompreise könnten Investitionen in die Atomkraft wieder attraktiv machen. Dies ist auch im Hinblick auf die Entscheidung der EU-Parlaments, Atomenergie als nachhaltige Energieform einzustufen, von Bedeutung. Das Anti Atom Komitee fordert die Aussetzung der Merit Order und einen akzeptablen Strompreis.

Leibstadt

AKW Leibstadt (CH)

Daten

Adresse:

Kernkraftwerk Leibstadt
4353 Leibstadt

Land:

Schweiz

Atomstromanteil

39,9%

Geografische Lage:

 

Betreiber:

Verband Schweizerischer Elektrizitätswerke

Baufirma:

General Electric

Reaktortyp:

Siedewasserreaktor

Anzahl der Reaktoren:

1

Inbetriebnahme:

1984

Elektrische Leistung

1030 MW

Brennstoffgewicht

UO2

 

MOX-Einsatz:


Containment:

ja

Geschichte

Vor 13 Jahren ging das AKW Leibstadt in Betrieb. Aufgrund der jahrelangen Planungsarbeiten mußten schon beim Bau verschiedene Nachrüstungen vorgenommen werden.

Widerstand

Als die Baupläne von Leibstadt aufgelegt wurden, formierte sich sofort Widerstand von Bürgerinitiativen und Umweltschutzgruppen auf beiden Seiten der Grenze, der mit den Plänen zur Errichtung von Atommüllagern neu beflügelt wurde. Mit der Zeit hat sich die Arbeit auf die Landesparlamente und Gemeinden ausgeweitet. Seit 1978 sind die deutschen AnwohnerInnen berechtigt, bei Vorhaben, die Leibstadt betreffen, Einsprüche einzubringen.
1992 haben sich deutsche und schweizerische Bürgerinitiativen, Umweltschutzverbände und Parteien zur "Aktionsgemeinschaft gegen Atom" zusammengeschlossen. Sie nehmen an Bewilligungsverfahren teil, bringen Einsprüche ein und organisieren Informationsveranstaltungen, Seminare und Hearings.

Leibstadt - Widerstand
Zusammenschluß Schweizer Anti-Atom-Gruppen:
CAN Coalition Anti Nucléaire
Sihlquai 67
8500 Zürich
Tel: +41 1 2715464


Vorherige Seite: Obrigheim
Nächste Seite: Bohunice