Öffnungszeiten :
Mo - Do von 8.15  bis 13.00 Uhr
oder nach Vereinbarung




Presse Aussendungen

Seite 1 von 50   »

Mittwoch, 09 November 2022

Die neuerdings von der Atomlobby wieder ausgegrabenen SMR (Small Modular Reaktors) ist der sehr durchsichtige Versuch der Atomlobby, mit „neuen“ Reaktoren wieder ins Spiel zu kommen. Außerdem ist es eine Verharmlosung von Reaktortypen, die weder klein noch weniger gefährlich sind. Dazu gibt weltweit aber keinen funktionierenden Prototyp, werden aber mit den gleichen Vorteilen angepriesen, wie Mitte des vergangenen Jahrhunderts! Das Anti Atom Komitee fordert Wachsamkeit von der Bundesregierung!

 

Sonntag, 28 August 2022

Bei ihrem Besuch in Freistadt wurden Umweltministerin Leonore Gewessler die Listen mit den Unterschriften besorgter Bürger übergeben, die sich gegen ein grenznahes Atommülllager und gegen den Atomausbau in Tschechien aussprechen. Die Ministerin versprach den weiteren Widerstand Österreichs.

Donnerstag, 21 Juli 2022

Die extrem überhöhten Strompreise könnten Investitionen in die Atomkraft wieder attraktiv machen. Dies ist auch im Hinblick auf die Entscheidung der EU-Parlaments, Atomenergie als nachhaltige Energieform einzustufen, von Bedeutung. Das Anti Atom Komitee fordert die Aussetzung der Merit Order und einen akzeptablen Strompreis.

24.05.2011

Anti Atom Komitee begrüßt Bemühungen um Allianz atomfreier Länder

Utl: Ergebnis der Stresstest Einigung der EU mit Spannung erwartet

Freistadt (OTS) - „Die Bildung von Allianzen auf europäischer Ebene gegen die Atomkraft wird von Anti Atom Organisationen seit Jahren eingefordert. Wir begrüßen daher ausdrücklich die Bemühungen von Umweltminister Berlakovich um eine Allianz atomfreier Länder, die bisher als nicht möglich bezeichnet wurde“, so Manfred Doppler vom Anti Atom Komitee in einer ersten Reaktion auf die Aussendung des Umweltministers.

Man kann jedoch gespannt sein, wie diese Einigung auf EU Ebene aussehen soll, denn es ist noch völlig offen, wie diese hoch gelobten Stresstests aussehen sollen. Nach den bisherigen Ergebnissen sollen Terrorismus oder Flugzeugabstürze auf AKWs weiterhin ausgeklammert werden.

„Tschechien z.B. signalisiert, dass es den Stresstests zwar zustimmen wird, allerdings wollen sie sich selber prüfen!!!

„Die Gefahr ist also groß, dass diese ohne großen „Stress“ bestanden werden, und sich die AKW Betreiber selbst ein sehr gutes Zeugnis ausstellen werden“, warnt Manfred Doppler und ergänzt, dass diese Tests nur dann sinnvoll sind, wenn sie von unabhängigen Prüfern auch unter Einbindung von NGOs durchgeführt werden.

„Wir erwarten uns daher von Berlakovich, in der Causa „Stresstests“ Härte zu zeigen, wünschen dem Umweltminister viel Erfolg bei dieser angestrebten europäischen Anti Atom Allianz und bieten ihm gleichzeitig unsere Unterstützung an. Es geht, wenn es wirklich gewollt ist, Herr Minister“, so Manfred Doppler abschließend.

Rückfragehinweis:

ANTI ATOM KOMITEE, Dipl. Ing. Manfred Doppler

Tel.: +43 664 45 05 015


Vorherige Seite: 08.06.2011
Nächste Seite: 03.05.2011