Öffnungszeiten :
Mo - Do von 8.15  bis 13.00 Uhr
oder nach Vereinbarung




Presse Aussendungen

Seite 1 von 36   »

Montag, 30 September 2019

Wie der französische Atomkonzern EdF mitteilte, werden sich die Baukosten von Hinkley Point C weiter erhöhen. Ein finanzielles Desaster ist schon vor Baubeginn absehbar und die britischen Stromkunden stecken 35 Jahre in einer finanziellen Zwangsjacke.

Modell des britischen AKW Hinkley point C

Foto:https://en.wikipedia.org/wiki/en:Creative_Commons

Mittwoch, 11 September 2019

Über eine Million Kubikmeter von radioaktiv verseuchtem Wasser aus den Atomruinen in Fukushima wird mittlerweile in riesigen Tanks gelagert, die teilweise undicht sind. Nun wird der Platz knapp und das Wasser soll nun im Pazifik entsorgt werden.

Mittwoch, 04 September 2019

Anti Atom Komitee begrüßt Parteienallianz gegen Atomkraft als Selbstverständlichkeit Gegen den Ausbau des AKWs Dukovany und gegen den Bau eines grenznahen Atomülllagers gibt es seit November 2012 einen parteiübergreifenden Entschluss des Nationalrates. Das Anti Atom Komitee fordert Weiterführung des Parteienkonsenses, der bereits seit sieben Jahren eine Selbstverständlichkeit sein sollte und startet grenzüberschreitende Unterschriftenkampagne!

Home Detail

Mittwoch, 10 April 2019

Nuclear Energy Conference 2019


 Nuclear Energy Conference 2019

 LAUFZEIT . VERLÄNGERT . GEFAHR

 8. Mai 2019, 9:30 bis 16:30 Uhr
 Ursulinenhof Linz, Oberösterreich

 

 

 

Die Atomindustrie steckt in der Krise: Der Neubau von Reaktoren ist auf Grund stetig anwachsender Sicherheitsanforderungen nur mehr mit abenteuerlichsten Subventionsmodellen und hohen Vorlaufzeiten realisierbar. Es ist zu befürchten, dass AKW-Betreiber in Konsequenz daraus Atomanlagen über die designte Lebensdauer hinaus laufen lassen – und so mit der Lauf- auch die Gefahrzeit drastisch erhöhen.

Mit der NEC2019 nähern wir uns dieser Problematik gleich aus mehreren Blickwinkeln: Neben einer Darstellung von konkreten Plänen verschiedener Staaten wird das Risikopotenzial aus technischer Sicht erörtert, die Frage der (Un)wirtschaftlichkeit analysiert, das politische Kalkül dahinter beleuchtet und auch die gesetzlichen Rahmenbedingungen und Handlungsoptionen sollen verdeutlicht werden.

In ihren Referaten werden internationale Expert_innen das Bewusstsein für die drohende Gefahr schärfen und die Diskussion für geeignete Gegenstrategien eröffnen.

Veranstalter:
atomstopp_atomkraftfrei leben!
Mütter gegen Atomgefahr
Anti Atom Komitee

Die Nuclear Energy Conference 2019 wird ermöglicht durch die Unterstützung des Landes Oberösterreich
im Rahmen der Anti-Atom-Offensive.

Alles dazu auf www.nec2019.eu


Vorherige Seite: vor 2002
Nächste Seite: Anti Atom Netzwerk