Öffnungszeiten :
Mo - Do von 8.15  bis 13.00 Uhr
oder nach Vereinbarung




Presse Aussendungen

Seite 1 von 36   »

Montag, 30 September 2019

Wie der französische Atomkonzern EdF mitteilte, werden sich die Baukosten von Hinkley Point C weiter erhöhen. Ein finanzielles Desaster ist schon vor Baubeginn absehbar und die britischen Stromkunden stecken 35 Jahre in einer finanziellen Zwangsjacke.

Modell des britischen AKW Hinkley point C

Foto:https://en.wikipedia.org/wiki/en:Creative_Commons

Mittwoch, 11 September 2019

Über eine Million Kubikmeter von radioaktiv verseuchtem Wasser aus den Atomruinen in Fukushima wird mittlerweile in riesigen Tanks gelagert, die teilweise undicht sind. Nun wird der Platz knapp und das Wasser soll nun im Pazifik entsorgt werden.

Mittwoch, 04 September 2019

Anti Atom Komitee begrüßt Parteienallianz gegen Atomkraft als Selbstverständlichkeit Gegen den Ausbau des AKWs Dukovany und gegen den Bau eines grenznahen Atomülllagers gibt es seit November 2012 einen parteiübergreifenden Entschluss des Nationalrates. Das Anti Atom Komitee fordert Weiterführung des Parteienkonsenses, der bereits seit sieben Jahren eine Selbstverständlichkeit sein sollte und startet grenzüberschreitende Unterschriftenkampagne!

Home Detail

Montag, 19 Juni 2017

Petition zur Umsetzung der Ökostromnovelle


PETITION an die Bundesregierung: Rettungsaktion Ökostrom – „Handeln statt Sandeln“

Seit vier Jahren ist eine Novelle des Ökostromgesetzes überfällig. Das Gesetz ist jetzt schon bis auf wenige Kleinigkeiten ausverhandelt, doch der Beschluss scheint nun auf den letzten Metern steckenzubleiben. Die Novelle des Ökostromgesetzes muss noch vor der voraussichtlich längeren Schaffenspause der Politik, bedingt durch Neuwahl, erledigt und im Parlament beschlossen werden.

Um unsere Klimaziele zu erreichen und die steigenden Importe von Kohle- und Atomstrom zu ersetzen muss die Novelle einen substantiellen Zuwachs an Ökostrom mit sich bringen. Wenn wir jetzt ein deutliches Zeichen setzen, können wir die verantwortlichen Personen, allen voran Bundeskanzler Christian Kern und Sebastian Kurz, zum Handeln bringen! Bitte unterstützen Sie daher unsere Petition:„ Rettungsaktion Ökostrom – Handeln statt Sandeln“ durch Ihre Unterzeichnung.

Hier unterzeichnen

Die letzte Stromverbrauchsstatistik zeigt, Österreich importiert netto ca. 15 % seines Stromverbrauches, weil wir hier in Österreich zu wenig produzieren, um uns selbst zu versorgen.
Österreich hat sehr gute Voraussetzungen, sich selbst mit Strom zu versorgen und hat das in früheren Zeiten auch geschafft.
Aber seit mehr als 10 Jahren steigt der Anstieg der notwendigen Importe (und diese kommen physisch immer aus den Nachbarländern ...).
Weil es um – nicht in allen Bereichen optimale – aber trotzdem in Summe positive Weichenstellungen für mehr Ökostrom geht, daher unterstützen wir die Petition und bitten Sie/Dich es auch zu tun.

Potenziale für ein zukunftsfähiges Wirtschaften und Klimaschutz zu nutzen bzw. deren Nutzung zu ermöglichen, ist nicht nur eine Verantwortung der Politikverantwortlichen gegenüber den Menschen in Österreich, sondern auch global.
Denn es ist klar, auch wenn wir in Österreich den Klimawandel aufgrund der kontinentalen Lage, ... stärker spüren als "im Durchschnitt" gibt es weltweit noch ganz andere Notlagen, die auch bedingt durch Auswirkungen des Klimawandels entstehen.


Vorherige Seite: vor 2002
Nächste Seite: Anti Atom Netzwerk