FRF Logo

Unsere Sendung "Ausgestrahlt"
jeden 2. Di im Monat 17:00
Öffnungszeiten :
Mo - Do von 8.15  bis 13.00 Uhr
oder nach Vereinbarung




Presse Aussendungen

Seite 1 von 28   »

Samstag, 03 Juni 2017

Was im ersten Augenblick als ökologisch vorbildlich aussieht, wenn 35% der Norweger mit E-Autos unterwegs sind, ist in Wahrheit das Gegenteil. Die norwegischen E-Autos fahren in erster Linie mit Atomstrom und Strom aus Öl und Kohle. Das Anti Atom Komitee fordert das Ende des Handels mit Zertifikaten.
Samstag, 27 Mai 2017

In einem Interview mit der oberösterreichischen Rundschau bestätigte der neue Generaldirektor der Energie AG, Werner Steinecker, die Kritik des Anti Atom Komitees. Auch Oberösterreich ist NICHT atomstromfrei. Auch Oberösterreich importiert Strom aus tschechischen Atomkraftwerken.
Montag, 22 Mai 2017

Die gestrige Entscheidung der Schweizer, den Neubau von Atomkraftwerken zu untersagen stellt eine neuerliche Niederlage der Atomlobby und einen wichtigen Schritt zum Ausstieg aus der Atomenergie dar. Das Anti Atom Komitee begrüßt diese Entscheidung als wichtigen Schritt zu einem Ausstieg aus der Atomenergie europaweit.

Diese Seite drucken

Home Detail

Mittwoch, 09 März 2016

Einer von vielen Anti-Atom-Vorträgen/ für I., II. und III.HLW / 3.3.2016


„Der Vizedirektor von Tschernobyl wurde von Journalisten gefragt, wann man denn in dieser Region wieder Kartoffeln anbauen könnte. Er erwiderte, kein Problem, jederzeit. Aber essen sollte man sie erst in 20.000 Jahren…..“



Unser Referent, Herr Manfred Doppler vom Anti-Atom-Komitee OÖ, würzte seinen Vortrag mit solchen Zitaten und anderen, urigen Sprüchen. Dadurch war es für die Schülerinnen und Schüler spannend seinen Ausführungen zu folgen.
Nun wissen sie, warum Atomkraftwerke kein Klima retten können.
Am Beispiel Hinkley Point (umstrittenes AKW in England) wurde demonstriert, dass die Atomenergie völlig unwirtschaftlich ist.
Die Sinnhaftigkeit von Kaliumjodid-Tabletten wurde in Frage gestellt.
Und am Beispiel Fukushima wurden die Folgen eines Super-GAUs - selbst für das ferne Europa - eindringlich erklärt. 
Kann ein Vortrag die Atomindustrie stoppen? Nein, aber zumindest regt er an, über diese Form der Energiegewinnung nachzudenken.
 
„Atomenergie ist die teuerste und gefährlichste Energie um Wasser zu kochen.“

Mag. Dr. Eva Kupfer (HLW Weyer)



Vorherige Seite: vor 2002
Nächste Seite: Sponsoren