FRF Logo

Unsere Sendung "Ausgestrahlt"
jeden 2. Di im Monat 17:00
Öffnungszeiten :
Mo - Do von 8.15  bis 13.00 Uhr
oder nach Vereinbarung




Presse Aussendungen

Seite 1 von 28   »

Samstag, 03 Juni 2017

Was im ersten Augenblick als ökologisch vorbildlich aussieht, wenn 35% der Norweger mit E-Autos unterwegs sind, ist in Wahrheit das Gegenteil. Die norwegischen E-Autos fahren in erster Linie mit Atomstrom und Strom aus Öl und Kohle. Das Anti Atom Komitee fordert das Ende des Handels mit Zertifikaten.
Samstag, 27 Mai 2017

In einem Interview mit der oberösterreichischen Rundschau bestätigte der neue Generaldirektor der Energie AG, Werner Steinecker, die Kritik des Anti Atom Komitees. Auch Oberösterreich ist NICHT atomstromfrei. Auch Oberösterreich importiert Strom aus tschechischen Atomkraftwerken.
Montag, 22 Mai 2017

Die gestrige Entscheidung der Schweizer, den Neubau von Atomkraftwerken zu untersagen stellt eine neuerliche Niederlage der Atomlobby und einen wichtigen Schritt zum Ausstieg aus der Atomenergie dar. Das Anti Atom Komitee begrüßt diese Entscheidung als wichtigen Schritt zu einem Ausstieg aus der Atomenergie europaweit.

Diese Seite drucken

Home Detail

Samstag, 25 Januar 2014

Dokumentarfilm


  „Die Reise zum sichersten Ort der Erde” 


über die Suche nach einem Atommüll-Endlager
Dienstag, 4. Februar 2014, 19:30 Uhr
Kino Freistadt – LOCAL BÜHNE, Salzgasse 25, 4240  Freistadt
Plakat

mit anschließender Podiumsdiskussion mit Landesrat Rudi Anschober, DI Dalíbor Straský (Anti-Atombeauftragter des Landes OÖ), DI Edvard Sequens (Verein Calla aus Tschechien) und Mgr. Karel Zrubek (Bürgermeister von Horazdovice) – unter Moderation von Manfred Doppler (Anti Atom Komitee) und Gabi Schweiger (Freistädter Mütter gegen Atomgefahr).

Während der Schweizer Dokumentarfilmer Edgar Hagen in seinen letzten Filmen Psychiatriepatient/innen begleitete, blickt er nun in die Abgründe einer geistig kranken Gesellschaft. Jener, die an eine sich zunehmend als unbeherrschbar erweisende Technologie glaubt und sie wider besseres Wissen fördert. Denn angeblich gibt es ihn, den sichersten Ort der Welt, an dem todbringender Atommüll über Hunderttausende von Jahren unschädlich gelagert werden kann.

 

Download Plakat (pdf)


Vorherige Seite: vor 2002
Nächste Seite: Sponsoren