Öffnungszeiten :
Mo - Do von 8.15  bis 13.00 Uhr
oder nach Vereinbarung




Presse Aussendungen

Seite 1 von 50   »

Donnerstag, 21 Juli 2022

Die extrem überhöhten Strompreise könnten Investitionen in die Atomkraft wieder attraktiv machen. Dies ist auch im Hinblick auf die Entscheidung der EU-Parlaments, Atomenergie als nachhaltige Energieform einzustufen, von Bedeutung. Das Anti Atom Komitee fordert die Aussetzung der Merit Order und einen akzeptablen Strompreis.

Dienstag, 05 Juli 2022

Die extrem überhöhten Strompreise könnten Investitionen in die Atomkraft wieder attraktiv machen. Dies ist auch im Hinblick auf die anstehende Entscheidung der EU-Parlaments um die Aufnahme von Atomenergie als nachhaltige Energieform von Bedeutung. Das Anti Atom Komitee fordert die Aussetzung der Merit Order und einen akzeptablen Strompreis.

Montag, 04 Juli 2022

Der Resolutionsvorschlag des Anti Atom Komitees zur Taxonomieverordnung ist in den Gemeinden auf große Zustimmung gestoßen. In über 160 Gemeinden wurde dem Ansinnen der EU Kommission, Investitionen in Atomenergie und Erdgas als nachhaltig einzustufen, eine klare Absage erteilt. 

 

Aktuelles

Dienstag, 15 Juni 2021

Unklare Vorkommnisse in chinesischem AKW Taishan – Austritt von Radioaktivität befürchtet


Medienberichten zufolge soll es im chinesischen AKW Taishan zu einem möglicherweise schwerem Zwischenfall gekommen sein. Experten befürchten Austritt von radioaktiven Edelgasen aus undichten Brennelementen. Die österreichische Bundesregierung muss hier völlige Aufklärung einfordern.

Im chinesischem AKW Taishan, das erst in den Jahren 2018 und 2019 in Betrieb genommen wurde, ist es nach Angaben des französischen Miterbauers Framaton zu einem Anstieg und möglicherweise Austritt von radioaktiven Edelgasen gekommen. „Bei diesen Edelgasen könnte es sich um radioaktives Krypton und Xenon handeln, die aus undichten Brennelementen in den Primärkreislauf ausgetreten sind. Unklar ist jedenfalls, ob diese Gase auch freigesetzt wurden“, so Manfred Doppler vom Anti Atom Komitee in einer ersten Reaktion.

Bedenklich stimmt, dass sich laut dem US-Sender CNN sich auch das US-Energieministerium und der Nationale Sicherheitsrat eingeschaltet hat und US Präsident Joe Biden habe Gespräche mit China angekündigt.

Auch die österreichische Bundesregierung ist angehalten, entsprechende Schritte zu setzen  und von China Klarheit über das Ausmaß der Probleme im AKW Taishan zu einzufordern“, so Manfred Doppler abschließend.


Vorherige Seite: Sitemap
Nächste Seite: Archiv