FRF Logo

Unsere Sendung "Ausgestrahlt"
jeden 2. Di im Monat 17:00
Öffnungszeiten :
Mo - Do von 8.15  bis 13.00 Uhr
oder nach Vereinbarung




Presse Aussendungen

Seite 1 von 29   »

Donnerstag, 07 Dezember 2017

Mit den Plänen zum Ausbau des Atomkraftwerks Paks II setzt sich Ungarn ohne Ausschreibungsverfahren über EU-Recht hinweg und die EU-Kommission stimmt zu. Anti Atom Komitee appelliert: Neue Bundesregierung muss von EU-Kommission Einhaltung der eigenen Regeln fordern.
Montag, 09 Oktober 2017

Das Anti Atom Komitee fordert Offenlegung des Stromhandels und Beendigung der Irreführung der Stromkonsumenten.

 Der Anstieg der österreichischen Zertifikate zur Stromkennzeichnung im heute veröffentlichten Stromkennzeichnungsbericht der e- control bedeutet kein Weniger an Atomstrom in unserem Stromnetz! Das Geld der ÖsterreicherInnen fließt nach wie vor auch an Atomstromproduzenten.

 

Montag, 02 Oktober 2017

Wegen des großen Widerstandes in den tschechischen Gemeinden, gibt es bei der Suche nach einem Standort für ein Atommülllager eine beunruhigende Entwicklung – Durchsetzbarkeit steht im Vordergrund auf Kosten der Sicherheit.

Die neue Gemeinderesolution und die Unterschriftenaktion des Anti Atom Komitees gegen ein grenznahes Atommülllager in Tschechien erweisen sich als großer Erfolg.

Diese Seite drucken

Home Detail

Mittwoch, 17 August 2016

Bgm. Christian Jachs verstorben - Anti Atom Komitee verliert verlässlichen Mitstreiter


Christian Jachs

Die Nachricht, dass Bgm. Mag. Christian Jachs in der Nacht auf Mittwoch verstorben ist, hat auch im Team des Anti Atom Komitees große Bestürzung ausgelöst. Das Anti Atom Komitee verliert mit Ihm viel zu früh einen überzeugten Atomgegner und verlässlichen Mitstreiter.

Wir möchten gleichzeitig auch seiner Familie unseren Respekt und unser Mitgefühl ausdrücken.

„10 Jahre lang  war Christian Jachs Vorstandsmitglied des Anti Atom Komitees und wir hatten in Ihm immer einen verlässlichen Mitstreiter, wenn es um den Kampf gegen Temelin ging“, so Obmann Alfred Klepatsch in einer ersten Reaktion auf den schmerzlichen Verlust.

„Als Bürgermeister von Freistadt setzte er sich immer entschieden für die Interessen des Anti Atom Komitees, für unsere Projekte ein, auch wenn dies nicht immer ganz einfach war. Wir konnten uns immer auf Ihn verlassen. Ich werde seine Aussage nie vergessen, dass kaum ein Euro besser investiert ist, als in das Anti Atom Komitee und in den Kampf gegen die Atomindustrie“, ergänzt Manfred Doppler.

Das Anti Atom Komitee hatte mit Ihm auch eine kräftige Stimme im Österreichischen Bundesrat, wenn galt, die Interessen der österreichischen Bevölkerung für ein atomkraftfreies Europa zu vertreten.

DANKE Christian!


Vorherige Seite: vor 2002
Nächste Seite: Sponsoren